Wer sind wir?

Wir – die IN*VISION-Crew – sind eine kleine Gruppe von Menschen, die sich für linke, politische Bildungsarbeit einsetzt. Organisiert & sozialisiert sind wir zum Teil bei den Berliner Falken, die sich für eine herrschaftskritische Bildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen, sowie für die Gestaltung diskriminierungssensibler Räume engagieren.

Mit der IN*VISION wollen wir einen Raum schaffen, an dem wir unsere

utopien.intersektional.erkämpfen.

Die Machtverhältnisse in den Gesellschaften bewirken, dass wir uns in verschiedenen privilegierten und deprivilegierten Positionen befinden. Wir finden es notwendig, darin die eigene Positionierung wahrzunehmen, zu reflektieren und davon ausgehend Handlungsstrategien zu entwickeln, die gegen diese Machtverhältnisse ankämpfen, damit wir unsere Utopien Stück für Stück verwirklichen können.

Hier ein paar Aspekte, die für unsere Arbeit als Orga-Crew und auch für euch wichtig sind bzw. wichtig sein könnten:

Unsere Gruppe setzt sich zusammen aus Menschen zwischen 18 und 35 Jahren, die sich als Schwarz, migrantisch, of Color und weiß in der deutschen Gesellschaft bewegen. Aus Menschen, die sich als hetera/-o, bi und queer positionieren.
Das Team ist teils genderqueer und teils non-binär, setzt sich aber überwiegend aus cis-weiblichen und ein paar cis-männlichen Personen zusammen. Außerdem sind wir alle ableisiert, mit Einzelnen, die sich als psychisch divers definieren. Wir sprechen Deutsch, die meisten von uns als Erstsprache.
Unter uns sind Leute mit christlicher und muslimischer Sozialisierung, aber als religiös versteht sich niemensch von uns. Nicht alle von uns finden Zugang zu institutioneller und akademischer Bildung.

Damit ist noch nicht alles gesagt, aber wir möchten es erstmal dabei belassen. Wenn ihr noch Fragen habt, meldet euch gerne bei uns!