IN*VISION — seminar&festival https://in-vision.org Fri, 09 Jul 2021 00:00:00 +0200 RSS-Feed des IN*VISION. IN*VISION 2021 Update 02 https://in-vision.org/blog/invision-2021-update-02 blog/invision-2021-update-02 Fri, 09 Jul 2021 00:00:00 +0200 Hallo ihr Lieben,

Hier kommt das nächste Update zum Planungstand der IN*VISION.
Seit Mai ist ziemlich viel passiert.

AG Arbeit

Die AG Arbeit ist gut gestartet. Aktuell gibt es 26 verschiedene AGs, die sich um alle verschiedenen Bereiche der IN*VISION kümmern. Der großer Teil der Arbeit besteht darin Nachrichten mit unterschiedlichen Personen und Gruppen zu schreiben und Personen für unterschiedliche Aufgaben zu finden. Unter anderem Referent*innen, DJs, Lichttechniker*innen, Übersetzer*innen, Homepageadministrator*innen, Fotograph*innen Beratungspersonen für Awarenesskonzepte und Barriereabbau, Reisebusunternehmen oder auch mit Ämtern wegen offiziellen Auflagen des Landkreises. Eine andere große Aufgabe ist es Konzepte zu entwickeln und zu überlegen, wie diese transparent gemacht werden können. Wie können wir Barrieren auf der IN*VISION abbauen? Wie setzen wir unser Motto erinnern.intersektional.gestalten inhaltlich um? Wie organisieren wir den täglichen Shuttle von den Schlaforten zum Festivalgelände? Und viele viele weitere Fragen.
Bei einer fünftägigen Veranstaltung mit 450 Personen und über 100 verschiedenen Workshops ist das eine ganze Menge.
Leider sind zwei Drittel der AG Mitglieder, die im April dazugekommen sind, aus verschiedenen Gründen schon wieder aus den AGs ausgetreten, sodass wir ziemlich unterbesetzt sind. Insbesondere weil die gesamte Organisation ehrenamtlich stattfindet, sind wir einer hohen Belastung ausgesetzt.

Helfer*innen und Helfer*innen Wochenende

Bis zum 7. Juni lief die Helfer*innenanmeldung. Hier konnten sich Menschen frühzeitig zur IN*VISION anmelden, um auf der IN*VISION Schichten in verschiedenen Teams zu übernehmen. Es gibt zum Beispiel das Awareness-Team, das Bar-Team, das Infopoint-Team oder das Shuttle-Team. Über euer großes Interesse haben wir uns sehr gefreut. Knapp 150 Personen haben sich in diesem Zuge angemeldet, die dann von uns in verschiedene Teams eingeteilt wurden. Am 3. und 4. Juli haben wir dann ein Helfer*innenwochenende organisiert, bei dem die Teams eine erste Einführung in ihre Aufgaben von uns erhalten haben. Wir hoffen, dass das so gut weitergeht wie bisher und das wir auf der IN*VISION viele Menschen haben werden, die uns in den verschiedenen Schichten unterstützen.

Aufbauwochenende und Konzeptionsfahrten

Seit Mai waren wir an drei weiteren Wochenenden für die IN*VISION unterwegs. Zwei mal sind wir als Kern-Orgagruppe weggefahren um uns in Ruhe und fokussiert wichtigen Konzepten und Absprachen zwischen verschiedenen AGs widmen zu können. Diese Wochenende waren sehr arbeitsintensiv aber es fühlte sich auch gut an, Dinge direkt miteinander klären zu können.
Im Juni waren wir zusätzlich mit einigen weiteren Helfer*innen auf dem Festivalgelände und haben begonnen Sachen aufzuräumen und zu renovieren und vor allem viele Orte ganz genau auszumessen und zu dokumentieren, damit wir uns auch von Berlin aus gut vorbereiten können. Besonders wichtig ist das für die AGs Barriereabbau und Gestaltung.

Homepage

Weil wir viele Dinge neu denken und verändern wollen, müssen wir auch viele Texte auf der Homepage ändern oder komplett neu erstellen. Leider geht das langsamer voran als wir uns das vorgestellt hatten, aber trotzdem findet ihr inzwischen einige aktualisierte Texte. Veraltete Informationen, die euch aber trotzdem einen guten Einblick vermitteln, haben wir als solche kenntlich gemacht. Dort steht dann „Text ist von 2019 und wird aktualisiert“ oder ähnliches.

Puhh, heute zeigt der Timer noch 49 Tage und wir sind ganz schön am rotieren. Wir hoffen ihr freut euch schon genauso wie wir und habt euch schon angemeldet.
Wir hoffen übrigens, dass wir noch im Juli mit der Ankündigung der Acts und Referent*innen beginnen können. Jetzt wir können schon mal verraten, dass wirklich die großartigsten Menschen zusammen kommen werden :)

Liebe Grüße,
Eure IN*VISION Crew

]]>
IN*VISION 2021 Update 01 https://in-vision.org/blog/invision-2021-update blog/invision-2021-update Thu, 06 May 2021 00:00:00 +0200 Hallo ihr Lieben,

Dies ist ein ganz kurzes Update zum Planungsstand und zu den Inhalten, die ihr aktuell auf der Homepage findet.

Wir ihr sicher mitbekommen habt, sind wir seit einigen Monaten dabei die IN*VISION 2021 zu organisieren, die vom 8. - 12. September unter dem Motto erinnern.intersektional.gestalten stattfinden soll.

Seit September haben wir uns um Finanzanträge gekümmert, wichtige Eckdaten (z.B. Ort und Datum) geklärt und in der Crew besprochen, wie wir miteinander arbeiten wollen und wie wir uns den Organisationsprozess vorstellen. Daran anschließend haben wir eine grundlegende Struktur entwickelt. Anfang April haben wir dann drei Infotreffen für Menschen organisiert, die Lust haben sich an der Organisation zu beteiligen und sind jetzt mit neuer Energie in die AG Arbeitsphase gestartet.

Trotzdem stehen wir mit der ganzen Organisation und auch mit der inhaltlichen Konzeption der IN*VISION noch sehr am Anfang. Auch wenn wir schon genau so vorfreudig und aufgeregt wie ihr seid, würden euch noch um Geduld bitten zu allem was die IN*VISION 2021 angeht. Sobald wir mehr Informationen zur Planung, Durchführung und inhaltlichen Ausgestaltung haben, teilen wir sie gerne mit euch über unsere Kanäle.
Das betrifft übrigens auch alle Texte auf dieser Homepage. Für 2021 gibt es (Stand 6. Mai 2021) noch keine aktuellen Info-Texte. Das ändert sich jetzt in den kommenden Wochen.

Wenn ihr trotzdem schon Fragen habt, oder Ideen wie die IN*VISION 2021 sein sollte, schreibt uns sehr gerne an invision-kontakt[at]posteo.net oder über das Kontaktformular auf dieser Homepage und wir melden uns bei euch.

Wir freuen uns schon auf euch und eure Perspektiven und Ideen!

Viele Liebe Grüße,
eure IN*VISION Crew

]]>
IN*VISION mitmachen beim Organisieren https://in-vision.org/blog/hilfe-beim-organisieren blog/hilfe-beim-organisieren Tue, 16 Mar 2021 00:00:00 +0100 Hallo ihr Lieben,
Nach langer Zeit der Stille freuen wir uns, euch mitteilen zu dürfen:
Die IN*VISION geht in die fünfte Runde! Unter dem Motto erinnern.intersektional.gestalten soll sie im September 2021 (8.9 - 12.9)fünf Tage lang stattfinden. Erneut wollen wir einen Raum schaffen, in dem die Stimmen und Perspektiven von Schwarzen, Indigenous FrauenLesbenInterNonbinaryTransAgender Personen und FLINTAs of Color im Zentrum stehen. Ein Ort an dem wir uns empowern, gemeinsam lernen, vernetzen und erholen können.
Aktuell planen wir damit, dass das mit entsprechenden Hygienekonzepten auch in Präsenz möglich sein wird.
Eine kleine Gruppe von Menschen aus der Orga-Crew trifft sich seit einigen Monaten wöchentlich zur Vorbereitung doch damit die IN*VISION stattfinden kann, brauchen wir dringend eure Unterstützung bei der Organisation.
Deshalb möchten wir euch am 06.04. und 08.04. um jeweils 18 Uhr zu einem Onlinetreffen einladen, bei dem wir euch unsere Arbeitsweise vorstellen, sodass ihr danach alle Arbeitsbereiche kennt und euch gut vorstellen könnt, wo ihr mitmachen könnt und wollt. Beide Treffen sind identisch, ihr braucht also nur zu einem zu kommen.
Die Treffen sind offen für alle, doch weil die IN*VISION ein Ort insbesondere für BIPoC FLINTAs ist freuen wir uns besonders auf euch.
Falls ihr kommen möchtet, würden wir euch um eine Anmeldung auf falken-berlin.de/termine/in-vision-organisations-hilfe bitten, damit wir besser planen können. Anschließend bekommt ihr den Link zum Treffen.
Bei Fragen schreibt uns gerne anin-vision@posteo.net

Wir freuen uns auf euch!

]]>
Film - Moxn https://in-vision.org/blog/film-moxn blog/film-moxn Mon, 26 Aug 2019 00:00:00 +0200 „Moxn“ (pronounced Moon) is a surrealistic art film about the transformation of body, identity and gender.
The Titel refers to the spelling of WOMXN that is a more inclusive, progressive term that sheds light on prejudice and discrimination and institutional barriers womxn face but also includes trans women and women of colour.

by Poliana Baumgarten

]]>
Acts - Bahati https://in-vision.org/blog/acts-bahati blog/acts-bahati Tue, 20 Aug 2019 00:00:00 +0200 Bahati ist eine afrodeutsche Poetin, Sängerin and MC, die bereits in ihrer Kindheit angefangen hat, Texte zu schreiben.

Geboren wurde sie als Tochter einer deutschen Mutter und eines tanzanischen Vaters in Leipzig, aufgewachsen ist sie in einer sächsischen Kleinstadt. Seit 20, lebt sie in Berlin, wo sie hauptberuflich als Dozentin für Deutsch als Fremdsprache tätig ist.

Darüber hinaus widmet sie sich der Wortkunst. In ihren Texten reflektiert sie über innere und äußere Lebenswelten aus einer Schwarzen fraulichen Perspektive heraus.

Kontinuierlich veröffentlicht sie Lieder, tritt bei Konzerten and Spoken-Word-Veranstaltungen auf und arbeitet mit anderen Künstler_innen zusammen.

Wir freuen uns, Bahati wieder dabei zu haben!

]]>
Referent*innen - Pasquale Virginie Rotter https://in-vision.org/blog/referentinnen-pasquale-virginie-rotter blog/referentinnen-pasquale-virginie-rotter Tue, 20 Aug 2019 00:00:00 +0200 *Pasquale Virginie Rotter' (nichtbinär & schwarz & oftmals ver_rückt) got many talents als Spaceholder_in, Performer_in, Autor_in, Körpercoach und Bildungsarbeiter_in. Pasquale hat den holistischen und körperorientierten Ansatz Empowerment in Motion für BPoC entwickelt, der Körper-, Biografiearbeit und Bewegungsimprovisation zusammenführt. Portraitiert im Fotoband Daima. Images of Women of Color (https://www.edition-assemblage.de/daima) von Nzitu Mawakha, Performer_in u.a. in Leise Transformation und Making Mirrors - Von Körpern und Blicken(2011) und Earthport (Berlin/Kairo 2016 und 2017), Mitinitiator_in des feministischen und adultismuskritischen Kinderbuchs Wir sind Heldinnen! Unsere Geschichten (2015), Übersetzer_in von Vertrauen, Kraft und Widerstand: Kurze Texte und Reden von Audre Lorde Herausgegeben von AnochK Ibacka Valiente (2015), Stipendiat_in des Literarischen Colloquiums Berlin (2017), Artist in Residence in Fordypningsrommet/ Norwegen (2018), Projektkoordinatorin "Empowerment, Sensibilisierung und antirassistische Öffnung" an der Alice Salomon Hochschule Berlin.

Wir freuen uns, dass Pasquale dabei ist!

]]>
Acts - Nashi https://in-vision.org/blog/acts-nashi blog/acts-nashi Sun, 18 Aug 2019 00:00:00 +0200 NASHI ist Rapperin, Sängerin, Musikwissenschaftlerin und Asien/Afrikawissenschaftlerin. Aufgewachsen mit der Musik von Aggro Berlin und US-amerikanischem Hiphop der 90er und 00er vereint die Neuköllnerin NASHI harten Straßenrap mit Trapbeats und eingängigen Hooks über Rassismuskritik und Empowerment für BIPoC.

NASHI schloss 2018 ihr Studium der Musikwissenschaft und Regionalstudien Asien/Afrika an der HU zu Berlin mit dem Bachelorarbeitsthema „Asiatische Deutsche Musiker*innen in der populären Musikszene Deutschlands“ ab. Momentan studiert sie Jazz- und Popgesang an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig.

Wir freuen uns auf NASHIs Konzert!

]]>
Referent*in - Paul Thomas https://in-vision.org/blog/referentin-paul-thomas blog/referentin-paul-thomas Sat, 17 Aug 2019 00:00:00 +0200 My Background
I am Paul Thomas of Secretary of Nama Genocide Technical Committee
I am 29 years of age, I am a direct descendent of the Nama people who were exterminated in the 1903-08 Genocide.
I am also a 3rd year Law Student at the University of Namibia.

Besides my studies, I am also involved in land/human rights struggles, and generally in the political struggle for self-determination of the Namibian Nation. Despite independence in 1990, the people are still denied self-determination, that is, the right to decide over their properties, the right to decide over the natural resources of the country, etcetera.
I am a leader in the Landless Peoples Movement Party, (LPM) as the deputy spokesperson.

Wir freuen uns, dass Paul dabei ist!

]]>
Referent*in - Namareg Abkr https://in-vision.org/blog/referentin-namareg-abkr blog/referentin-namareg-abkr Fri, 16 Aug 2019 00:00:00 +0200 Namareg Abkr
Aktivistin aus Darfur/Sudan, lebt in Berlin

Wir freuen uns, Namareg dabei zu haben!

]]>
Referent*in - Christelle Nkwendja-Ngnoubamdjum https://in-vision.org/blog/referentin-christelle-nkwendja-ngnoubamdjum blog/referentin-christelle-nkwendja-ngnoubamdjum Fri, 16 Aug 2019 00:00:00 +0200 Christelle Nkwendja-Ngnoubamdjum lebt in Offenbach am Main und hat American Studies, Politik und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt studiert. Sie ist seit ein paar Jahren im Beirat der Initiative Schwarze Menschen in Deutschland e.V. aktiv und befasst sich seit einiger Zeit kritisch, sowie aus einer aktivistischen und intersektionalen Perspektive, mit Themen rund um Fat-Empowerment. Sie bewegt sich hier vor allem auf instagram und freut sich vor allem über die Vernetzung mit BIPoC -Fatties*!

Wir freuen uns sehr, dass Christelle dabei ist!

]]>