Referent*in - Yemisi Babatola

invision 2019 referent*innen 2019

Yemisi Babatola (rechts) ist freiberuflich im politischen Bildungsarbeitsfeld unterwegs. Das heißt konkret Empowermentarbeit in Schwarzen, PoC und / oder Queeren Communities, in Schulen oder anderen Mehrheitsweißen Einrichtungen, sowie darin kritische Reflexionsräume gestalten.

Thematisch habe ich den Weg zur kritischen Bildungsarbeit ich u.a. über mein Studium der Angewandten Kulturwissenschaften mit einem Fokus auf Critical Studies of Whiteness, über die Arbeit mit dem Anti-Bias Ansatz, ManuEla Ritz' Empowerment Lerngruppe, viel Selbststudium und Communityprojektarbeit.

Meine Lohnarbeitszeit und viele Teile meines Herzens darf ich der Jugendarbeit bei Building Time widmen. Das Projekt Building Time ist an das Schwarze deutsche Empowerment- und Bildungsprojekt / Archiv Each One Teach One EOTO e.V. angesiedelt.

Yemisis Positionierung:Auf einer Matrix der Privilegien und Deprivilegien und noch so vielem dazwischen kann ich über mich zunächst einmal sagen, dass ich ein Reisegefühl habe. Ich fühle mich in Be_weg_ung. Was ich heute sagen kann: Ich bin Schwarz, habe eine Verbindung nach Nigeria, habe eine Verbindung nach London, UK und eine deutsch-christlich-dörflich-weiße Sozialisierung. Ich war von Geburt an EU-Passprivilegiert und bildungsprivilegiert. Meine Geschlechtsidentität bewegt sich zwischen genderfluid und nicht-binär, mein Begehren ist lesbisch. Als erstes Kind von einer weißen Mutter, die nur Sonntags als jüngste zuletzt in der Zinnwanne baden konnte aber als erste in ihrer Familie einen akademischen Lehrerinnen-Abschluss trägt und eines Schwarzen Vaters, der aufgrund rassistischer Systeme nach seiner Ankunft in Europa Taxifahrer geworden ist und eine Leidenschaft für Poesie hat, bin ich irgendwie Arbeiterinnenkind und zum Teil von Klassismus betroffen. Therapiepathologisierung zählt auch zu meinen sozio-ökonomischen Eckpunkten, betrachtet aus bodyistischer, lookistischer und ableistischer Perspektive bin ich (heute) überwiegend privilegiert.

Wir freuen uns, dass Yemisi 2019 dabei ist!